Feedback geben – mit Stickern, Stempeln und Co.

Ich kann mich noch gut an meine Grundschulzeit erinnern. In den ersten beiden Klassen gab es ja noch keine klassischen Schulnoten. Stattdessen hatte unsere Klassenlehrerin Stempel mit Tiermotiven und kleinen Botschaften, die sie unter unsere Hausaufgaben und Tests stempelte.

Wir waren vielleicht klein, aber nicht blöd – die Bedeutung der Stempel und ihre „Hierarchie“ haben wir schnell entschlüsselt. Super war besser als prima; wer ein mehr üben bekommen hat, war traurig.

Als Kind fand ich das blöd. Warum können wir nicht die richtigen Noten bekommen, so wie die älteren Kinder?


Ich arbeite mittlerweile mit Jugendlichen und Erwachsenen – da gebe ich mein Feedback normalerweise mündlich oder schriftlich. Als ich neulich im Stuttgarter Klett-Shop eine große Sammlung an Feedback-Stickern entdeckte, entschloss ich mich jedoch, als Test zusätzlich Sticker für die Aufsätze meiner TN im Uni-Grammatikkurs zu benutzen.

Der Stickerbogen, den ich für rund 4€ gekauft habe, enthält entwas mehr als 200 Sticker mit verschiedenen Motiven. Es gibt positive Bestärkungen (Prima Idee, toll gemacht, sehr schön) und drei Aufforderungen (mehr üben!, streng dich an!, sauberer arbeiten!).

Einige meiner Studierenden haben sich über ihre Sticker gefreut; von anderen kam nur ein „Hä? Was soll das?“.

Mein Eindruck ist, dass die Sticker helfen, Feedback nochmal auf einem anderen Kanal zu transportieren. Es kann natürlich kein schriftliches Feedback ersetzen, aber vielleicht nochmal einen Anstoß geben, sich den Rat „sauberer arbeiten!“ zu Herzen zu nehmen.

Leider finde ich die Motivauswahl ein wenig zu klein. Ich würde mir wünschen, mehr Sticker zu haben, die für gute Leistungen loben. Falls ich mir nochmal ein Sticker- oder Stempelset zulege, werde ich darauf achten.

Wenn man Zeit und ein bisschen Kreativität hat, kann man mit einem Drucker und Stickerpapier sicher auch eigene Sticker entwerfen.

Vorteile von Feedback mit Stickern:

  • jede/r bekommt Feedback
  • motivierend
  • bunte Abwechslung auf Seminarunterlagen

Nachteile von Feedback mit Stickern:

  • es kann kindlich wirken -> TN fühlen sich nicht ernst genommen
  • es gibt nur eine begrente Anzahl an Sticker- oder Stempelmotiven. Das Feedback kann also nicht so individuell sein.
  • Sticker sind nicht so günstig

Idee: Man könnte das mit kleinen Wettbewerben verknüpfen: Wer 5x ein „super“ bekommen hat, bekommt einen „Preis“. (Es muss kein materieller Preis sein)

 

(Die hier gezeigten Sticker sind vom Persen Verlag: Belobigungssticker Motivationsmix. Selbst gekauft, kein PR-Sample.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.