Frage & Antwort, Teil 7: DaF-/DaZ-Lehrer werden

Hallo Kato,

ich unterrichte seit einem halben Jahr ehrenamtlich Asylbewerber in Deutsch. Ich habe dazu schon einige Seminare besucht, würde das aber gerne auch professionell z.B. bei der VHS unterrichten.

Leider erfülle ich die Zugangsvorraussetzungen für das Online-Studium nicht, da ich von Beruf Tierarzt bin und kein Philologie- oder Pädagogik-Studium vorweisen kann. Welche Möglichkeiten bestehen denn für mich, eine entsprechende Qualifikation zu erwerben?

Mit freundlichen Grüßen,  Michael

Antwort:

Hallo Michael,

wow, vom Tierarzt zum Deutschlehrer – das ist ja ein ungewöhnlicher Werdegang!

Du möchtest also „professionell“ Deutsch unterrichten und fragst nach der Qualifikation. Es gibt zwei Varianten: mit oder ohne „BAMF-Zulassung“.

Ohne BAMF-Zulassung

Die (für dich) gute Nachricht: Die Berufsbezeichnung „Lehrer“ ist nicht geschützt. Du kannst dich also theoretisch jederzeit Lehrer nennen, ohne einen bestimmten Abschluss oder ein bestimmtes Zertifikat zu haben. Die Frage ist allerdings, ob du damit eine Anstellung findest bzw. beauftragt wirst ;)

Mit deiner praktischen Erfahrung und deinen Fortbildungen hast du allerdings schonmal eine gute Basis. Du könntest quasi jetzt schon das Glück haben, dass eine Sprachschule dich einstellt – wenn sie von dir überzeugt ist.

An der Sprachschule, an der ich mal ein Praktikum gemacht habe, hat von den älteren Lehrkräften niemand DaF oder DaZ studiert, sondern meistens Germanistik, Romanistik oder andere geisteswissenschaftliche Fächer. Quereinsteiger sind in dem Bereich also durchaus üblich – auch wenn Tiermedizin nun wirklich ungewöhnlich ist.

Ich weiß ja nicht, was du für Fortbildungen besucht hast und wie sicher du dich schon bei der Leitung eines eigenen Kurses fühlst, aber du könntest ja schonmal bei Sprachschulen, Volkshochschulen und so weiter in deiner Nähe anfragen, ob sie dich einstellen würden. Alternativ könntest du ja erfragen, ob du dort einige Zeit hospitieren darfst. Durch das Beobachten einer erfahrenen Lehrkraft kannst du viel dazulernen.

school-926213_1280

Mit BAMF-Zulassung

Um in den offiziellen Integrationskursen unterrichten zu können, benötigst du jedoch die „Zulassung von Lehrkräften in Integrationskursen“ des BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge).

Um diese Zulassung zu erhalten muss man ein passendes Studium und/oder eine Zusatzqualifizierung und/oder Unterrichtserfahrung in der Erwachsenenbildung vorweisen können. Das BAMF hat eine Zulassungsmatrix erstellt, aus der man ablesen kann, ob und wie man die Zulassung erhalten kann.

So können Absolventen von DaF-/DaZ-Studiengängen oder Lehramtsabsolventen mit dem zweiten Staatsexamen die Zulassung direkt erhalten; ein Sozialpädagoge oder Psychologe muss 500 Unterrichtseinheiten Erfahrung mitbringen und die verkürzte Zusatzqualifikation ableisten.

Du würdest als Tiermediziner wahrscheinlich in die Kategorie „Hochschulabschluss“ fallen und müsstest damit sowohl 500 UE Erfahrung als auch die unverkürzte Zusatzquali nachweisen können.

Alle Informationen zu den verschiedenen Formen der Zusatzqualifikation, den Kosten und -erstattungen und den anerkannten Kursträgern findest du auf der Webseite des BAMF. Die ganzen Informationen dort kann ich unmöglich hier gebündelt wiederholen ;)

Alternativ berechtigen auch die anerkannten (Hochschul-)Zertifikate zum Erwerb der Zulassung: (Quelle: BAMF)

Du schreibst „Leider erfülle ich die Zugangsvoraussetzungen für das Online-Studium nicht“. Ich weiß nicht, welches Online-Studium du meinst. Du kannst ja mal die verschiedenen verlinkten Zertifikate durchklicken und schauen, ob du eines davon machen kannst. Ansonsten bleibt, wie gesagt, die Zusatzqualifikation.

Ich würde dir empfehlen, dich mit einer Sprachschule bei dir in der Nähe in Verbindung zu setzen, um in Erfahrung zu bringen, unter welchen Voraussetzungen sie dich einstellen würde.

Viel Erfolg dabei!

PS: Der unkomplizierteste Weg, um Lehrerin oder Lehrer für DaF und DaZ zu werden, ist natürlich ein Studium an einer Universität oder pädagogischen Hochschule. (Siehe dazu die Übersicht des FaDaF über Studiengänge in Deutschland und Europa)

In der Reihe Frage & Antwort veröffentliche ich Antworten auf die Fragen, die mich per Mail oder Kommentar erreichen, und auch für andere LeserInnen interessant sein könnten. Wenn du auch eine Frage hast, schreib mir
Bilder: unsplash.com

15 Kommentare

  1. Janine

    Schade, dass es so einfach ist, Lehrer zu werden. Das gibt mir so ein richtig schönes Gefühl, 10 Semester bzw. ein Doppelstudium weggeschmissen zu haben, wenn es ja auch mit wenigen Seminaren und Fortbildungen funktioniert…
    Niemand könnte mit ein paar Fortbildungen Schweißer oder Polizist oder Tierarzt werden… aber der Begriff „Lehrer“ ist anscheinend so schwammig, dass es hier egal ist, ob es jemand studiert hat oder nicht. Das stellt die komplette Lehrerausbildung in Frage…
    Hoffentlich ändert sich bald irgendwas, denn es gibt viele DaF/DaZ-Kräfte, die arbeiten möchten, allerdings hätte man auch gerne ein vernünftiges Gehalt. Doch die ständige Konkurrenz mit vermeintlichen Quereinsteigern ist hierfür hinderlich…

    • Hallo Janine,

      zunächst einmal musst du bedenken, dass es große Unterschiede gibt, je nachdem ob man an einer normalen Schule als LehrerIn arbeiten möchte oder in der Erwachsenenbildung (zum Beispiel an einer Volkshochschule).
      Die Lehrerbildung für „normale“ Lehrer (Grundschule bis Berufsschule) ist streng reglementiert: Bachelor+Master bzw. Staatsexamen plus Referendariat. Quereinstiege sind nur in Mangelfächern wie Physik üblich.

      In der Erwachsenenbildung, und dazu zählen Integrationskurse und Co, gibt es eben nicht so strenge Regeln. Du kannst dich übrigens auch Designerin oder Journalistin nennen, unabhängig davon, wie lang deine Ausbildung ging. Ob ein Arbeitgeber dich damit einstellt, ist eine andere Frage.

      Wenn du ein DaF-Studium von zehn Semestern absolviert hast, hast du bestimmt einen Vorteil gegenüber denen mit der einjährigen Fortbildung. Allerdings hast du im Studium sicher auch viele Dinge gelernt, die du in der Praxis doch nicht brauchst. Apropos Praxis: Erfahrung und Talent spielen meiner Meinung nach eine sehr große Rolle bei der Frage, ob jemand ein guter Lehrer/eine gute Lehrerin ist.

      Ich habe neulich erst einen DaF-Lehrer kennen gelernt, der NICHT DaF studiert hat, aber mit seinen Schülern ganz wunderbar umging und definitiv ein guter Lehrer ist.

      Die schwierigen Arbeitsbedingungen im DaF-DaZ-Bereich sind ein anderes Thema. Ich denke nicht, dass man Quereinsteigern die Schuld dafür geben kann.

  2. Mona Nicole Fischer

    Hallo Kato
    Gibt es ohne Hochschulabschluss überhaupt die Möglichkeit eine Qualifikation als DeutschlehrerIn für Asylbewerber und Flüchtlinge zu erwerben?
    Ich habe mein Studium der Germanistik und Geschichte vor über 20 Jahren nach nur 3 Semestern abgebrochen und eine Ausbildung als Filmeditorin begonnen. In diesem Beruf arbeite ich seitdem,
    fühle mich aber nicht mehr ausgefüllt und interessiere mich schon länger für einen Berufswechsel.
    Viele Grüße,
    Mona

    • Liebe Mona,
      puh, das ist eine gute Frage!
      Soweit ich weiß, wird von den gängigen Zusatzausbildungen (Goethe-Institut usw) immer ein abgeschlossenes Hochschulstudium vorausgesetzt. Wenn du dir die BAMF-Zulassungsmatrix ansiehst (oben verlinkt), dann braucht man ohne Studium 1000 Stunden bzw UE Unterrichtserfahrung PLUS die Zusatzausbildung. 1000 UE sind schon eine Hausnummer.. und dazu zählen Praktika oder Hospitationen nicht.

      Also, ich fürchte, die unkomplizierteste Möglichkeit wäre es, dich an einer Uni einzuschreiben und einen Bachelor in DaF/DaZ zu machen. Dann brauchst du auch keine Zusatzausbildung mehr. Allerdings dauert der Bachelor ja normalerweise drei Jahre… Du musst dir überlegen, ob sich das „lohnt“, da du ja schon 20 Jahre etwas anderes gemacht hast und zusätzlich der Beruf der DaF- oder DaZ-Lehrerin nicht automatisch zu einem hohen und gesicherten Einkommen führt. Du hast die Diskussionen dazu ja sicher mitbekommen. Wenn nicht, solltest du dich da dringend nochmal informieren und überlegen, ob es nicht noch andere Berufsfelder gibt, zu denen du wechseln könntest.
      Viele Grüße, Kato

  3. Hallo!
    Muss man etwas bezahlen, um einen Antrag für die BAMF Zulassung zu stellen? Wie lange dauert es? Kann man den Antrag auch online stellen?
    Danke im Voraus.
    Nadia.

    • Hallo Nadia,
      nein, der Antrag kostet nichts.
      Meines Wissens nach ist es aktuell nur über einen Träger (z.B. eine Sprachschule) möglich, den Antrag zu stellen. Die aktuellen Infos dazu findest du auf der BAMF-Webseite.
      Ich habe meinen Antrag vor dieser Regelung gestellt. Ich habe das Formular und Kopien meiner Uni- und Praktikazeugnisse per Post nach Würzburg geschickt. Es hat nicht so lange gedauert, bis die Antwort kam. Ich glaube, zwei oder drei Wochen. Das war aber vor der großen Belastung durch das BAMF, deshalb dauert es mittlerweile wahrscheinlich länger.
      Du solltest auf jeden Fall sicherstellen, dass du alle Dokumente vollständig beigelegt hast.
      Viele Grüße, Kato

  4. Hallo Kato,
    ich habe Musikpädagogik und Musik im Konzertfach studiert, habe 3 Hochschulabschlüsse, aber alle in Musik.
    Nun unterrichte ich seit einem Jahr Deutsch als Fremdsprache an einer Grundschule und an einer Hauptschule mit einem VSF-Vertrag, der ja auf 2 Jahre begrenzt ist. Ich habe ein paar Fortbildungen besucht, es macht mir viel Spaß und ich würde diese Arbeit gerne noch länger fortsetzen. Hast du dazu eine Idee, wie ich das bewerkstelligen könnte?

    Viele Grüße, Anja

    • Hi Anja, vielen Dank für deinen Kommentar.
      VSF-Vertrag sagte mir jetzt nichts, laut Google scheint es sich aber um Niedersachsen zu handeln. Da Schulpolitik total vom Bundesland und der Region abhängt, kann ich dir da leider nichts zu sagen, sondern würde dir raten, bei deinem Kultusministerium anzufragen, welche (Zusatz-)Qualifikationen BewerberInnen für freie Stellen in diesem Bereich mitbringen müssen; bzw. was von QuereinsteigerInnen erwartet wird.

      Falls du eher mit Erwachsenen als mit Kindern arbeiten willst, solltest du überprüfen, inwieweit deine Fortbildungen vom BAMF als Zusatzqualizierung für die BAMF-Zulassung für Integrationskurse anerkannt werden können. (Liste der einschlägig anerkannten DaF/DaZ-Zertifikate )

      Die Goethe-Institut-Fernkurse sind darüber hinaus bekannt und anerkannt.
      Viele Grüße und viel Erfolg!
      Kato

      • Hallo Kato,

        vielen Dank für deine schnelle Antwort!
        VSF heißt VERTRAG SPRACHERWERB FLÜCHTLINGE und zwar -wie du schon sagtest- in Niedersachsen.
        Ich werde deinen Tipps nachgehen. Vielen Dank!

        Gruß, Anja

  5. Hallo Kato

    Ich habe hier schon viel gelesen aber stelle jetzt dennoch mal die frage:

    Gibt es die möglichkeit, ein daf-lehrer zu werden mit einem guten abschluss/zertifikat ohne abitur? Habe „nur“ die allgemeine fachhochschulreife. Leider kann ich aus gesundheitlichen gründen keinen vollzeit-bachelor machen, würde aber gerne irgendwo einen abschluss der auch im ausland anerkannt ist bekommen.
    Habe schon etwas erfahrung im unterrichten, und sehr viel auslandserfahrung/leben in anderen kulturen etc.

    Danke schonmal im voraus :)

    • Hallo Miriam,

      also grundsätzlich gibt es bei DaF-Lehrkräften kein zwingend erforderliches Zertifikat (wie etwa die Approbation bei Ärzten).

      Es gibt verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten mit Studiengängen oder den Fernstudien-Zertifikaten des Goethe-Instituts.

      Ob eine Sprachschule dich jedoch nur mit Fachabi und Erfahrung einstellt, ist fraglich. Ich kenne viele Quereinsteiger, die ursprünglich nicht DaF, sondern andere Fremdsprachen oder Pädagogik studiert hatten. Aber die hatten zumindest alle einen Hochschulabschluss.

      Informier dich am besten mal bei Schulen, bei denen du gerne arbeiten würdest, nach deren Einstellungsvoraussetzungen.
      Viele Grüße und alles Gute!

  6. volker marten

    hallo, habe noch bis ende 2017 die zulassung für integrationskurse. ausnahmegenehmigung, ob die ausnahmegenehmigung darüber hinaus verlängert wird, ist noch unklar. bemühe mich seit monaten um daf/daz-zertifikate, alles belegt. habe über 1000 unterrichtseinheiten und arbeite z.zt. in einem integrationskurs. dieser geht noch bis april 2018. kann ich diesen noch beenden, auch wenn ich bis dahin kein zertifikat habe? reicht es aus, sich für ein daf/daz-zertifikat angemeldet zu haben, um auch 2018 unterrichten zu dürfen?. vielen dank für deine aufmerksamkeit.
    volker marten

  7. Hallo,

    ich habe die Zusatzqualifizierung vom BAMF und unterrichte auch seit 2015 an Volkshochschulen, nun möchte ich aber DaF studieren, da viele Arbeitgeber ein abgeschlossenes Studium wollen und da hilft mir die Zusatzqualifizierung vom BAMF wenig und ich möchte auch später im Ausland leben und im Ausland Deutsch unterrichten (Die Zusatzqualifizierung wird mir da auch nicht helfen).
    Da ich nebenbei auch Realschullehramt (Englisch-Erdkunde) studiere suche ich ein Online-Studium für DaF oder irgendeine Alternative. Ich recherchiere schon seit Wochen und brauche jetzt echt Hilfe. Ich möchte unbedingt ein Uni-Abschluss im Bereich DaF.

    Vielen Dank im Voraus.

    • Hi Kübra,
      an der Uni Marburg gibt es ein Online-Studium DaF, meines Wissens nach aber „nur“ als Master. Vielleicht kommt der in Frage, nachdem du deinen Bachelor of Education abgeschlossen hast? (Wende dich bitte direkt an die Uni, um die Zulassungsvoraussetzungen zu klären). Ansonsten kannst du mal schauen, ob es an deiner Universität ein Beifach/Zusatzstudium/Zusatzqualifikation DaF/DaZ gibt. Meines Wissens nach bieten viele Unis das mittlerweile an.
      Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.