Was ist eigentlich der Unterschied zwischen DaF und DaZ?

Mich erreichte heute eine Mail mit dem Hinweis, dass der Titel dieses Blogs ja eigentlich falsch sei – schließlich erlernen Geflüchtete in Deutschland die deutsche Sprache als Zweitsprache (DaZ) und nicht als Fremdsprache (DaF).

Ich nehme diese Mail zum Anlass, um kurz zu erklären, was der Unterschied zwischen DaF und DaZ ist und warum dieser Blog trotzdem DaF für Flüchtlinge heißt.

DaF = Deutsch als Fremdsprache. DaZ = Deutsch als Zweitsprache.
In beiden Fällen lernen Menschen mit einer anderen Muttersprache Deutsch.

Deutsch als Fremdsprache

Man spricht von Deutsch als Fremdsprache, wenn die Lernenden nicht in Deutschland, sondern in ihrem Heimatland Deutsch lernen und der Unterricht gesteuert stattfindet. Man denke zum Beispiel an High-School-SchülerInnen in den USA, die sich zwischen Französisch und Deutsch als Fremdsprache entscheiden können, oder an spanische Studierende, die in Spanisch Deutsch büffeln, um hier einen Job zu finden oder ein Masterstudium beginnen zu können. Außerhalb der Schule oder der Universität haben sie aber normalerweise wenig bis keinen Kontakt mit der deutschen Sprache.

Deutsch als Zweitsprache

Der Erwerb von Deutsch als Zweitsprache findet im Land der Zielsprache statt, also in diesem Fall in Deutschland. Dadurch, dass man den ganzen Tag von deutschsprachigen Menschen und Texten umgeben ist und seinen Alltag auf Deutsch bewältigen muss, lernt man „automatisch“ (ungesteuert) ein wenig Deutsch. Zusätzlich kann es gesteuerten Unterricht geben. Flüchtlinge und Migranten sind Beispiele für Menschen, die Deutsch als Zweitsprache lernen.

DaZ oder DaF für Flüchtlinge?

Warum heißt denn diese Seite nun DaF für Flüchtlinge und nicht DaZ für Flüchtlinge? Sie lernen es ja schließlich in Deutschland..?

  • dieser Blog richtet sich hauptsächlich an Laien, die vor der Flüchtlingsthematik keinen Kontakt mit Sprachunterricht hatten und die Unterscheidung DaF/DaZ nicht kennen.
  • Der Begriff „Deutsch als Fremdsprache“ ist gebräuchlicher. Man findet unter diesem Schlagwort mehr Material. Auch Verlage nutzen „DaF“ auf ihren Webseiten, auch wenn es um Lehrwerke für den Gebrauch in D/A/CH geht.
  • DaZ wird häufig mit Kindern assoziiert, da es viele Sprachförderprogramme in Schulen und KiTas gibt. Auch hier gilt: googlet man Deutsch als Zweitsprache, findet man mehrheitlich Material für Schulkinder. Mein Fokus liegt aber beim Sprachunterricht für Erwachsene.

Der Autor der Mail hat also Recht mit seiner Beobachtung, dass sich dieser Blog eigentlich um DaZ dreht. Aus den oben genannten Gründen bleibe ich jedoch beim Titel DaF für Flüchtlinge.

Ich hoffe, dass der Unterschied zwischen DaF und DaZ klar geworden ist!

Wer weiterlesen möchte:

Definitionen DaF/DaZ von Prof. Dr. L. Hoffmann (TU Dortmund)
Tabellarische Gegenüberstellung von DaF und DaZ im ZUM-Wiki

Willst du mehr zu Deutsch als Fremd- und Zweitsprache erfahren?

Melde dich für den kostenlosen Sprache ist Integration Newsletter an!

nl_titelbild

 

10 Kommentare

  1. Hallo,
    ich bin französin und Franz-Lehrerin und habe gerade die Zulassung zur Lehrtätigkeit in Integrationskursen in DaF. Ich möchte mich etwa mit DaF Didaktik beschäftigen, bevor ich mich bewerbe. Deshalb bin ich auf der Suche nach der Bibel in diesem Bereich.
    Danke für Ihre Hilfe
    Julie

  2. Liebe Kato!

    DANKE für diese brillante Definition.

    Obwohl ich seit nunmehr 5 Jahren eine Fachbuchhandlung zum Thema Sprachen lernen und zweisprachige (Kinder-)Bücher betreibe, konnte ich den Unterschied zwischen DaF und DaZ bislang nur unzureichend erklären.

    Deine Seite habe ich unter meinen Favoriten abgespeichert und bin immer wieder gerne hier.

    Liebe Grüße aus der sprachenwelt24 sendet
    Susan

    • Hallo Susan, schön, dass du die Definition und den Blog hilfreich findest :) LG, Kato

  3. Hallo Kato,
    ich würde gerne ehrenamtlich Deutschuntericht für Geflüchtete geben. Ich bin auf das Tannhauser Modell und die Daf-Daz Kurse gestoßen. Was ist der Unterschied und welches Vorgehensweise würdest du mir empfehlen?
    Grüße,
    Daniel

  4. Interessanter Artikel. Ich versuche gerade herauszufinden, was ich eigentlich mache ;-) Ich unterrichte Deutsch in den USA für Kinder, deren Eltern (zumindest ein Elternteil) deutscher Herkunft ist bzw. überwiegend auch in Deutschland geboren sind. Teilweise sind auch die Kinder in D geboren und dann hierher gekommen. Deutsch ist also teilweise ihre Muttersprache, aber nach langer Zeit im Ausland wird deutsch aber dann eher zur Zweitsprache. Aber DaZ passt ja laut deiner Definition auch nicht zu meinem Unterricht, richtig? Ich suche nach einem geeigneten Titel für einen blogpost möchte den richtigen Begriff verwenden ;-)

    • Hallo Kathrin, interessante Konstellation. Zusätzlich zu DaF und DaZ gibt es auch noch DaM – Deutsch als Muttersprache. Um es richtig kompliziert zu machen ;) Wenn deine SchülerInnen zu Hause kein oder nur wenig Deutsch sprechen, würde ich deinen Unterricht als DaF bezeichnen. Wenn deine Kinder zu Hause/mit den Eltern Deutsch und in der Schule/mit Freunden Englisch sprechen, würde ich es Deutschförderung oder so nennen – je nachdem, was du mit ihnen machst. Auffrischung? Konversationstraining? DaZ ist es mMn nicht, da die Kids in ihrem Umfeld (Schule, Freunde, …) ja vermutlich nichts mit Deutsch zu tun haben, sondern Englisch nutzen. Hoffe, das hilft dir bei deinen Überlegungen. Viele Grüße

  5. Hallo Kati,

    ich schreibe meine Zula und brauche die Literaturangaben bezüglich DaZ.

    Es gehr darum, dass ich Begriffserklärung DaZ miteinbeziehen möchte.

    Kannst du mir da weiterhelfen?

    • Hi Sonja,
      geht’s dir um allgemeine DaZ-Definition (die findest du ja sicher in deinen Seminarunterlagen?) oder um was Spezielles?
      Viele Grüße, Kato

Kommentare sind geschlossen.