Mini-Methoden-Tipp-Nr. 14 – Demokratische Abstimmung

Was? Eine schnelle und unkomplizierte Methode, Abstimmungen in der Klasse durchzuführen

Für wen? Anfänger und Fortgeschrittene

Material: Tafel, Whiteboard oder Flipchart und passende Stifte

So geht’s: Diese Methode eignet sich, um schnell eine Wahl zwischen verschiedenen Optionen zu treffen, zum Beispiel:

  • Welches Thema sollen wir als nächstes lernen?
  • Welches Thema sollen wir wiederholen?
  • Welches Spiel sollen wir spielen?
  • Wohin soll unser Ausflug gehen?

Du schreibst zunächst alle Optionen an die Tafel. Das kannst du entweder vorbereiten (während die KursteilnehmerInnen noch mit etwas anderem beschäftigt sind), oder du lässt dir Optionen von den TN zurufen.

Wenn die Optionen vollständig sind, rufst du die TN nach vorne. Die ersten 2-3 bekommen Kreide oder Whiteboardmarker (je nachdem, wie viel du hast) und dürfen drei Stimmen für ihre Favoriten vergeben. Wenn du besonders viele oder wenige Optionen hast, kannst du die Zahl auch vergrößern oder verringern. Die TN sollen sich rasch entscheiden und dann den Stift an eine andere Person weitergeben. Auf diese Weise sollte sich relativ schnell eine demokratische Abstimmung ergeben.

Das Gute an dieser Methode ist, dass die Meinung jeder einzelnen Person das gleiche Gewicht trägt. Wenn man Abstimmungen ins Plenum gibt, passiert es leicht, dass die besonders lauten und extrovertierten TN das Wort an sich reißen und die Stillen „untergehen“.

(Und so ganz grundsätzlich ist es für die TN natürlich schön und motivierend, wenn sie die Inhalte ihres Kurses mitbestimmen dürfen)

Tipp: Falls das Ergebnis in der ersten Runde nicht eindeutig ist, kannst du auch ein „Stechen“ veranstalten und in einer kurzen Runde nur zwischen diesen beiden Optionen abstimmen lassen.

Variation: Statt Striche mit einem Stift zu machen, kann die Abstimmung auch durch Sticker getroffen werden. Jede/r KursteilnehmerIn bekommt 3 (oder 1, oder 5, …) Sticker und darf diese verteilen. So lässt sich auch das Schummeln besser verhindern.

Beispiel: In meinen Grammatikkursen habe ich die Studierenden mit dieser Methode auswählen lassen, welche drei Themen sie in der letzten Stunde wiederholen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.