Mini-Methoden-Tipp-Nr. 3 – Würfelkonjugation

Was? Ein Würfelspiel, um die Konjugation zu üben

Für wen? Anfänger und Fortgeschrittene

Material: normale Würfel; evtl. Spielanleitung auf Papier oder an der Tafel

So geht’s: Die Augenzahl des Würfels bestimmt die Konjugation.

Anfänger üben erstmal nur eine Zeitform (z.B. Präsens), die Person wird durch den Würfel vorgegeben (1 = ich, 2 = du, …). Für das Verb gibt es verschiedene Möglichkeiten, je nach Spielmodus: entweder ein/e Mitspieler/in denkt sich ein Verb aus; oder man bereitet „Lose“ vor, oder man spielt mit der Vokabelliste der aktuellen Lehrwerkslektion.

Tipp: Schreibe den „Schlüssel“ (also die Bedeutung der Würfelseiten) an die Tafel, damit man während des Spiels immer wieder einen Blick darauf werfen kann.

Variation: Für Fortgeschrittene, die bereits mehrere oder alle Zeitformen gelernt haben, lässt sich das Spiel auf zwei Würfel ausweiten: Der erste Würfel zeigt die Person an, der zweite das Tempus.

Beispiel: Die KursteilnehmerInnen spielen tischweise und im Uhrzeigersinn. Person A muss sich ein Verb ausdenken (z.B. lesen), Person B würfelt und liest anhand der Würfel die Aufgabe ab (z.B. 2, 3 = du; Perfekt), Person C bildet die korrekte Form (du hast gelesen) und Person D schreibt es auf. Dann geht es reihum und Person B bestimmt das Verb. Der Tisch, der innerhalb der Spielzeit (z.B. 10 Minuten) die meisten korrekten (!) Formen gebildet hat, bekommt einen Preis (z.B. Süßigkeiten).

Konjugationswürfel zum Bestellen: Der Schmidt-Lehrmittelverlag hat Würfel im Sortiment, die mit den Personalpronomen statt der normalen Augen bedruckt sind.

Die Mini-Methoden-Tipps zeigen dir einfache Methoden-Ideen, die mit wenig Kosten, Material und Vorbereitungszeit umgesetzt werden können. Kennst du auch eine solche Mini-Methode? Reiche sie gerne ein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.