Neues Willkommens-Alphabet mit Alltags-Piktogrammen

Gestern erreichte mich die Mail von Johanna aus Berlin:

„Ich bin eine Kommunikationsdesignerin aus Berlin und habe gemeinsam mit einer Freundin, die Deutschunterricht an einem Flüchtlingsheim gibt, ein Piktogramm-Alphabet für Flüchtlinge entwickelt. Statt „A“ wie „Affe“ und „B“ wie „Bär“ habe ich nützlichere Piktogramme wie „Arzt“ und „Bus“ gestaltet. Im gängigen und faltbaren A4-Format können Geflohene das Alphabet jederzeit mit sich führen und die Piktogramme unterwegs auch mal zur Orientierung nutzen (Beispiel „Supermarkt“).

Der Bitte, ihr Piktogramm-Alphabet hier zu veröffentlichen, komme ich gerne nach.

Ihr könnt es als JPEG- oder PDF-Datei herunterladen und bei eurer Arbeit mit Flüchtlingen verwenden.

JPEG  PDF

Die Autorin Johanna könnt ihr via Mail (willkommensalphabet[at]gmail.com) erreichen.

Die Idee, ein Alphabet mit Alltagsbegriffen statt der üblichen Verdächtigen zu erstellen, ist super! Vielen Dank an Johanna und ihre Freundin für das Erstellen ihres ABCs.

Willkommens-Alphabet

 

9 Kommentare

  1. Fuer den, der es weiss, sind die Zeichen verstaendlich.
    Fuer Auslaender, die das zum ersten mal sehen, ist das voellig unverstaendlich.

    • Hallo Rauch (?),
      ich weiß leider nicht, worauf du dich beziehst. Die Piktogramme? Die Verbindung der Buchstaben und Piktogramme?

  2. Ich finde die Piktogramme hilfreich und gut. Ich staune auch immer über Wörter wie „Ente“ oder „Teddy“…..

  3. Ich lerne mit 2 Flüchtlingskindern zwischen 11 und 13 Jahren aus Syrien. Alleingereisten. Ich empfinde es als hilfreicher, ein Langenscheid Wörterbuch, gedruckt, Deutsch -Arabisch zu benutzen. Nachdem ich drei Wochen lang nur das deutsche Alphabet schreiben ließ, vorlesen, bis zum auswendig Aufsagen und letzte Stufe nach meinem Diktat es zu schreiben, sehe ich große Fortschritte. Handschriftliches per Hand fördert z.B. besser die Hirnaktivitäten als am PC.
    Nunmehr suchen wir gemeinsam im Wörterbuch deutsche Wörter z.B. mit K. Dahinter steht dann in Arabisch die Bedeutung. Es macht den Kindern Spass und sie verstehen alles immer besser. Über ihre Betten habe ich an der Wand auf A4-Format in großer Schrift unser Alphabet geschrieben …inzwischen raten wir auch mal deutsche Wörter z.B. mit A.
    Da ich einer Generation angehöre, wo es noch hieß:Schreiben, schreiben, laut lesen …die somit erfolgreich wurde, kann ich dieses Prinzip nur empfehlen ..auch neben dem Unterricht in Willkommensklassen …In meiner Familie wanderten einst viele aus, es gab keinerlei Unterstützung in den Ankunftsländern. Auch sie empfahlen, schreiben, bis der Stift quietscht und das Wörterbuch lesen, lesen ..Texte lesen …und es wurden in fremden Ländern sehr erfolgreiche Menschen …heute kann man noch das Vorgelesende mit dem Handy aufnehmen und vor dem Einschlafen anhören. Das speichert das Langzeitgedächtnis ..Gelerntes am Tage bleibt nur im Kurzzeitgedächtnis.

  4. M.Bast-Sanober

    Ich möchte Ihre Arbeit nicht diskriminieren aber statt der Piktogramme, wären Fotos hilfreicher gewesen. Woher soll ein Flüchtling wissen wie ein Taxi im wirklichen Leben aussieht, wenn er nur das Piktogramm vor Augen hat?! Oder das „Ü“ für Übersetzung,? Ich bin nicht gerade auf den Kopf gefallen aber trotzdem mußte ich überlegen was das bedeuten soll! Ich habe meinen Schülern etwas eigenes gemacht und dieses ist sofort erkannt worden. Dafür brauchte ich keine Designerin zu sein einfach nur mit der Didaktik und Methodik vertraut sein.

  5. Super Idee mit den alltagstauglichen Anlautbildern!

    Ich finde die Piktogramme nicht schlecht, vor allem, wenn die Lerner*innen jemanden haben, der sie mit ihnen durchgeht. Allein kann sich ein primärer Analphabet ohnehin nicht die Buchstaben beibringen, da helfen weder tollere Bilder noch bessere Piktogramme.

    Ein kleiner Verbesserungsvorschlag: Sinnvoller wäre eine Schrift ohne Serifen, da schriftunerfahrene Lerner*innen durch die Serifen nur unnötig verwirrt werden.

  6. Hallo! Vielen Dank für das Material und die Mühe. Vielleicht könnte man die deutsche Besonderheit, der Laute, die durch mehrere Buchstaben dargestellt werden noch einbringen, also sch, st, sp, au, ei, eu, äu. .. und q gibt es nur in Verbindung mit u, deshalb bitte auch so aufnehmen: qu

    • Hallo Kewi, danke für deine Anmerkungen. Schick die doch am besten an die Erstellerin des Alphabets. Viele Grüße, Kato

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.